ADVERTORIAL
Kleben lassen

05.05.2022 Panoval Label S.A. wurde ursprünglich 1991 in der Schweiz gegründet. Aufbauend auf den Stärken des Unternehmens im Fernen Osten wurde Panoval (Asien) 2017 in Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam, gegründet. Diese hochmoderne, speziell gebaute Anlage umfasst mehrere Beschichtungslinien und ist nach ISO-Klasse 6 zertifiziert Reinraum für High-End-Produkte, die modernste Beschichtungstechnologie erfordern. Das Unternehmen ist zudem nach ISO 14644-2 zertifiziert.

Der Hauptsitz und die Produktionsstätte von Panoval in Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam, ist auf die Ausgabe von nicht standardmäßigen Etiketten spezialisiert.
© Foto: Panoval
Der Hauptsitz und die Produktionsstätte von Panoval in Ho-Chi-Minh-Stadt, Vietnam, ist auf die Ausgabe von nicht standardmäßigen Etiketten spezialisiert.
Mehr als 60 % des weltweiten Volumens an Haftklebeetiketten werden in Fernost produziert, darunter solche für elektronische, medizinische und pharmazeutische Anwendungen. Dies ist der Hauptgrund, warum das Unternehmen in Vietnam gegründet wurde. Panoval beschäftigt derzeit 25 Mitarbeiter und expandiert stetig. Das Managementteam besteht aus erfahrenen und international tätigen Fachleuten mit umfassender Erfahrung in der Entwicklung und Herstellung von Etikettenlaminaten für die anspruchsvollsten Anwendungen. Director Wilco van Zwieten kam 1993 als Sales Manager zu Panoval und ist heute ein wichtiger Bestandteil dieses Teams. Seine Aufgabe ist es, neue Geschäfte voranzutreiben, und er sieht technologischen Fortschritt und Innovation als entscheidend für deren Erfolg an. Er erklärt: „In einem so wettbewerbsintensiven Markt ist es die relativ kleine Größe des Unternehmens und der Betrieb von zwei sehr unterschiedlichen Beschichtungslinien, die es uns ermöglichen, so erfolgreich zu sein. Zusätzlich zu den großvolumigeren Mainstream-Arbeiten, die wir ausführen, ist unser Produktionsteam in der Lage, eine Vielzahl kleinerer Spezialaufträge auszuführen, wobei manchmal das Produkt drei- oder viermal in einer Schicht gewechselt wird. Wir verwenden die neueste UV-Hotmelt-Technologie, um unsere kautschukbasierten Systeme zu unterstützen. Diese UV-Technologie ist die einzige, die möglicherweise lösemittelhaltige Lacke ersetzen kann … nicht sofort, aber in zehn bis fünfzehn Jahren. Dazu benötigen Sie eine erstklassige UV-Härtungslösung mit allem Schnickschnack, die diese Technologie unterstützt. Und das haben wir in Zusammenarbeit mit den Maschinenherstellern und GEW so konzipiert, dass wir in den nächsten fünf bis zehn Jahren all unsere Bedürfnisse abdecken können. Wir sind zukunftssicher.“

Das von GEW in Großbritannien entwickelte und hergestellte UV-Härtungssystem von Panoval umfasst fünf NUVA2-Lampenköpfe mit einer Kapazität für insgesamt bis zu sieben Lampenköpfe, die an einer gekühlten Rolle mit einem Durchmesser von 1000 mm auf einer Beschichtungslinie von Sung An Machinery (SAM) montiert sind. Die Lampen sind um die Trommel auf einer festen Rahmenanordnung montiert, die von der Rollenanordnung getrennt ist und auf Schienen aus ihrer Eingriffsposition weggleitet. Dies ermöglicht den Zugang zur Walzenoberfläche und Unterseite der Lampenkopfbaugruppe.

Lesen Sie diese Fallstudie vollständig auf der GEW-Website.


Über GEW

GEW entwickelt und fertigt Lichtbogen- und UV-LED-Härtungssysteme für Beschichtungs- und Verarbeitungsanwendungen. Das Unternehmen ist der führende Hersteller von UV-Systemen für den Etiketten- und Schmalbahndruck mit einer Weltklasse-Produktionsanlage an seinem Hauptsitz in Großbritannien, Tochtergesellschaften in den USA und Deutschland und einem umfangreichen Netzwerk von weltweiten Vertriebspartnern.

www.gewuv.de
stats