BOBST und Brückner Maschinenbau
Zusammenarbeit trägt zu einer besseren Kreislaufwirtschaft bei

05.04.2023 Seit 2019, als die erste Generation der recycelbaren Monomaterial-Standbeutel "Hero Samples" vorgestellt wurde, haben BOBST (Mex, Schweiz) und Brückner Maschinenbau (Siegsdorf, Deutschland) zusammen mit anderen Projektpartnern, die sich aus führenden Polymer- und Verbrauchsmateriallieferanten zusammensetzen, bedeutende Erfolge bei der Entwicklung hochmoderner Lösungen für mehr Nachhaltigkeit bei Verpackungen erzielt.

Die LEONARDO-Pilotbeschichtungsanlage im Kompetenzzentrum von Bobst Italia und eine Auswahl an nachhaltigen Hero-Musterverpackungen.
© Foto: BOBST
Die LEONARDO-Pilotbeschichtungsanlage im Kompetenzzentrum von Bobst Italia und eine Auswahl an nachhaltigen Hero-Musterverpackungen.

Innerhalb des Ökosystems der beteiligten Partner lagen die Beiträge von Brückner Maschinenbau und BOBST bei der Entwicklung einer neuen Generation von hochbarrierefähigen, monomaterialkaschierten BOPE-basierten Strukturen für nachhaltige flexible Verpackungslösungen im Bereich der Folientechnologie sowie bei den funktionalen Eigenschaften und der End-to-End-Verarbeitbarkeit.

Barrierewert und Verarbeitbarkeit

Brückner Maschinenbau ist ein Marktführer für biaxiale (BO) Folienreckanlagen. Mit seiner Kompetenz konnte eine gute Performance von biaxial verstreckten Polypropylen- und Polyethylenfolien hinsichtlich Barrierewerten und Verarbeitbarkeit erreicht werden.

Die Kompetenzzentren von BOBST wurden genutzt, um die Machbarkeit der neuen Substrate zu testen, die sich von den herkömmlichen Substraten in Bezug auf die Verarbeitbarkeit unterscheiden. Da BOBST alle Technologien zur Herstellung flexibler Verpackungen anbieten kann, von der Vakuum-Metallisierung und -Beschichtung über den Tief-, CI- und Inline-Flexodruck bis hin zur Laminierung, war es möglich, die gegebenen Anforderungen in jeder Phase des Produktionsprozesses zu prüfen und zu validieren.

"Nachhaltige Alternativen zu nicht recycelbaren flexiblen Verpackungen zu finden, ist ein sehr anspruchsvolles Unterfangen, da es so viele verschiedene Aspekte gibt, die berücksichtigt und behandelt werden müssen, damit alle Anforderungen erfüllt werden und die Lösungen in allen Bereichen ihres Lebenszyklus vollständig nachhaltig sind", erklärt Nick Copeland, R&D Director Barrier Solutions bei BOBST. "Neben der Suche nach den besten Materialien für flexible Verpackungen und End-of-Life-Optionen, die die geringsten Auswirkungen auf die Umwelt haben, gibt es viele Anforderungen der Industrie in Bezug auf die Verarbeitbarkeit von Substraten, Barrierestufen, Sicherheit und optische Qualität der Verpackung, um nur einige zu nennen."

Die Zukunft gehört den nachhaltigen Kunststoffen

"Brückner ist davon überzeugt, dass Kunststoffen auch in Zukunft die Zukunft gehören wird, wenn sie nachhaltig eingesetzt und wiederverwendet werden", so Helmut Huber, COO Sales & Project Management, Brückner Maschinenbau GmbH & Co. KG. "Im Rahmen einer Kreislaufwirtschaft lassen sich die unbestreitbaren Vorteile von Kunststoffen sehr gut mit den Nachhaltigkeitszielen einer modernen Gesellschaft verbinden. Mit Blick auf die Diskussionen um Recyclingziele für Kunststoffverpackungen sehen wir monomaterielle Verpackungsstrukturen deutlich auf dem Vormarsch."

Seit der ersten Generation von Hero Samples haben die beteiligten Partner ihre erheblichen Investitionen und Forschungen fortgesetzt, um die Muster weiterzuentwickeln. Die neuesten Hero Samples 3.0 umfassen vollständige PE- und PP-Monomaterialstrukturen mit der Option einer transparenten Metallisierung mit AlOx oder einer opaken Metallisierung mit AluBond oder einer konventionellen Metallisierung unter Verwendung von Barriereklebstoffen, um flexible Verpackungsstrukturen mit hohen und ultrahohen Barriereschutzniveaus zu erzielen.

www.bobst.com
stats