Labelexpo Europe kündigt Sonderausstellung zur vierten industriellen Revolution an

07.06.2017

Ein Blick zurück auf die Labelexpo Europe 2015 (Bild: Labelexpo Europe)
Ein Blick zurück auf die Labelexpo Europe 2015 (Bild: Labelexpo Europe)

Die Veranstalter der Labelexpo Europe haben erste Details zu einer neuartigen Sonderschau auf der im Herbst anstehenden Fachmesse veröffentlicht. Die Automation Arena gibt in diesem Jahr ihr Debüt auf der Labelexpo Europe, die von 25.-28. September in Brüssel stattfindet.

Industrie 4.0 beschreibt den aktuellen Trend in der Automatisierung und beim Datenaustausch in der Herstellung. In der Sonderschau soll gezeigt werden, wie die Industrie mit dem Internet der Dinge verbunden werden kann. Die Automation Arena ist ein Live-Workshop mit zwei automatisierten Druckanlagen für die digitale und konventionelle Etikettenherstellung.  Sie soll den Besuchern demonstrieren, wie das Informationsmanagement den Workflow integrieren und die Produktion automatisieren kann. Dadurch sollen bessere Werte bei der Leistung, Zuverlässigkeit und Profitabilität möglich werden.

Die Automation Arena in Halle 11 wird in Zusammenarbeit mit Cerm, Esko, Xeikon, MPS, Kocher + Beck, AVT, Rotocontrol, Matho und Wasberger veranstaltet. Drei halbstündige Echtzeit-Präsentationen werden täglich um 11, 13 und 15 Uhr an den ersten drei Tagen der Messe und einmalig um 11 Uhr am letzten Tag stattfinden.

Jade Grace, Projektleiterin der Labelexpo Europe, kommentierte: „Diese Art von Messe-Feature wurde noch nirgendwo vorher realisiert. Die Automation Arena soll den Besuchern der Labelexpo deutlich aufzeigen, dass Automatisierung nicht nur ein Versprechen an Morgen, sondern eine schon heute verfügbare Option ist.

stats