Posthume Ehrung für Hans Reifenhäuser in den USA

11.12.2014

Hans Reifenhäuser
Hans Reifenhäuser

Der im Jahr 1999 verstorbene Hans Reifenhäuser, als Firmeninhaber maßgeblich mitverantwortlich für den Aufstieg der Troisdorfer Reifenhäuser Gruppe zu einem der bedeutendsten Maschinenbau-Unternehmen in der Kunststoffindustrie, ist posthum in die Hall of Fame der amerikanischen Kunststoff-Industrie aufgenommen worden. In der Hall of Fame werden Vordenker, Pioniere und Entwickler aus der Branche für ihre Lebensleistung geehrt.

Hans Reifenhäuser formte in den 1950er Jahren gemeinsam mit seinem Bruder Fritz aus der väterlichen Schmiede ein modernes, weltweit operierendes Unternehmen, das vor allem für seine Kunststoff-Extrusionsanlagen bekannt ist. Im Text der Laudatio der Plastics Academy heißt es: „Mit seinem Unternehmergeist entwickelte er den Reifenhäuser-Extruder, brachte sein Unternehmen weiter voran und führte neue Trends für das Wachstum auf dem Gebiet der Extrusion ein. Der Name Reifenhäuser gewann schnell weltweite Bedeutung und wurde zum Synonym für qualitativ hochwertige Extrusionsanlagen.“


stats