BST
100 % Inspektion für Druck- und Schneidemaschinen bis 1.700 mm

05.12.2022 Das erfolgreiche Inspektionssystem TubeScan digital strobe gibt es nun auch im XL-Format für Breitbahn-Applikationen auf Druck- und Schneidemaschinen (Slitter): TubeScan XL von der BST GmbH, Bielefeld, inspiziert Bahnbreiten zwischen 900 und 1.700 mm zu 100 Prozent und findet bei hohen Bahngeschwindigkeiten selbst feine Druckfehler wie Spritzer, Registerabweichungen oder Farbveränderungen.

Breitbahn-Applikationen profitieren jetzt auch von der kosteneffizienten und ultraschnellen 100 % Druckinspektion mit BST TubeScan XL.
© Foto: BST
Breitbahn-Applikationen profitieren jetzt auch von der kosteneffizienten und ultraschnellen 100 % Druckinspektion mit BST TubeScan XL.

Das führt zu weniger Makulatur bei Druckprozessen und wirkungsvoller Qualitätssicherung am Slitter. Dank seines kompakten Montagerahmens aus Aluminiumstrangpressprofilen lässt sich TubeScan XL einfach in neue und bestehende Maschinen integrieren.

Mehr Produktivität

TubeScan XL soll die Produktivität von Druck- und Schneidemaschinen erhöhen, indem der Anwender in Echtzeit stets einen vollständigen Überblick über den aktuellen Auftrag erhält, inklusive der präzisen Menge des Ausschusses. So kann die Maschine exakt bei Erfüllung des Auftrages gestoppt werden. Darbietung und Interaktionsmöglichkeiten sind intuitiv erfassbar, sodass Bediener das System auch ohne weitreichende Computerkenntnisse schnell und sicher beherrschen.

Ob reflektierende Oberflächen, Prägungen, Sicherheitsmerkmale, Barcodes oder variable Druckdaten – wirkungsvolle Druckinspektion braucht eine hohe Abbildungsleistung der optischen Komponenten auf der einen Seite und intelligente Bildverarbeitung auf der anderen. TubeScan XL verbindet beides: Die Hardware besteht aus drei Matrix-Kameras, exzellenten Beleuchtungseinheiten plus komfortabler Bildwiedergabe auf 32‘‘ großen Monitoren, die auch ohne große Computerkenntnisse intuitiv zu bedienen sind. Die Darstellung erlaubt zudem die genaue Analyse von Detailbereichen mittels hochauflösender Zoomfunktionen. Die LED-Stroboskopbeleuchtung sorgt für gestochen scharfe Bilder bei erfreulich geringem Stromverbrauch.

Geschärfter Blick mit performanter digitaler Bildverarbeitung

Effiziente Druckinspektion konzentriert sich auf die qualitätsrelevanten Parameter. Deshalb liefert TubeScan XL einstellbare Empfindlichkeiten für verschiedene Fehlerklassen, eine Maskierungsfunktion, um definierbare Bereiche auszulassen und einen speziell auf die Inspektion von Text optimierten Algorithmus. Für die Inspektion wird eingangs ein Masterbild aufgenommen, gegen das die Aufnahmen der laufenden Produktion abgeglichen werden. Die erkannten Fehler werden in Echtzeit auf dem HD-Monitor gezeigt, was bereits während des Einrichtens der Maschine möglich ist. Die Farbkonstanz kann durch eine Überwachung des Farbabstandes Delta E sichergestellt werden.

Konfigurationen für Druck oder Slitter

TubeScan XL lässt sich auf gängigen Schneide- und Druckmaschinen installieren und erfüllt höchste Anforderungen an die Inspektion im Druck. Je nach Einsatzgebiet ist das System in zwei Konfigurationen erhältlich: Für Druckmaschinen sind hochauflösende Kameras mit 7.200 Pixeln für exzellente Bildqualität am Start. Wenn TubeScan XL die Bahn auf dem Slitter inspiziert, gewährleisten dagegen ultraschnelle Kameras zuverlässige Fehlererkennung. Bei Höchstgeschwindigkeiten von 800 m/min bzw. 30 Bildern pro Sekunde im Live-Modus, zeigt TubeScan XL lückenlos jeden Rapport in Echtzeit. Durch den Stroboskopeffekt steht der Rapport auf dem Display, sodass Fehler vom Bediener sofort und einfach erkannt werden.

Für die umfassende Kontrolle des Druck- oder Veredelungsprozesses kann die TubeScan XL Serie mit sämtlichem TubeScan-Zubehör und allen Beleuchtungsoptionen ausgestattet werden. Dazu gehören Auflicht, Durchlicht, Konturlicht und UV-Beleuchtung. Die Standardausstattung bietet sowohl Dunkelfeld-Beleuchtung für diffuse Materialien als auch Hellfeld-Beleuchtung für stark reflektierende Materialien. Um kleinste Löcher in opakem Material zu finden, kann die Bahn mit integrierten Hochleistungs-LEDs hinterlegt werden. Als optionale Beleuchtungseinheit hebt das Konturlicht die Konturen von Falten, Blasen oder Prägemustern hervor, um Fehlstellen besser zu erkennen. Für die Inspektion lumineszierender Bereiche wie Beschichtungen, Klebstoffe oder Silikonen ist das System mit UV-Beleuchtung erhältlich. In dieser Konfiguration kann Weißlicht und UV-Licht in Kombination verwendet werden.

Maximale Ausbeute durch QLink-Workflow

Auf der Schneidemaschine wird mit QLink-Workflow für jede einzelne Tochterrolle ein Fehlerprotokoll erstellt, welches die Doktormaschine als Basis zur Fehlereliminierung verwendet. Welche Abweichungen vom Masterbild dabei als Fehler gelten, also wie hoch die Toleranz sein darf, wird bei der Einstellung des Auftrages als Regel definiert. Entsprechend dieser Regel kategorisiert QLink Slitter das inspizierte Material in „fehlerfrei“, „Abfall“ und „zu korrigieren“. Relevante Statistiken zu den Tochterrollen werden dem Bediener übersichtlich auf dem Bildschirm angezeigt. TubeScan XL steuert die bidirektional arbeitende Doktormaschine, an der die dokumentierten Fehler automatisch an einer vordefinierten Zielposition platziert und dort markiert oder eliminiert werden. Das bedeutet eine hervorragende Qualitätskontrolle und maximalen Output.

www.bst.elexis.group
stats