Hammer-IMS
Kapitalerhöhung um 2,5 Mio. Euro

12.01.2023 Mehr als sechs Jahre nach seiner Gründung im Jahr 2016 erhält Hammer-IMS neues Risikokapital in Höhe von 2,5 Mio. EUR. Diese Kapitalspritze ermöglicht es dem belgischen Unternehmen mit Sitz in Limburg, die Entwicklung eines vielfältigeren Portfolios zu beschleunigen und gleichzeitig seine internationale Expansion, auch in die Vereinigten Staaten, fortzusetzen.

Die Kapitalerhöhung für Hammer-IMS beschleunigt die internationale Expansion und stärkt gleichzeitig seine Verankerung und Arbeitsplätze in Belgien.
© Foto: Hammer-IMS
Die Kapitalerhöhung für Hammer-IMS beschleunigt die internationale Expansion und stärkt gleichzeitig seine Verankerung und Arbeitsplätze in Belgien.

Das zusätzliche Kapital wird von Invest For Jobs (IFJ) und von den Erstinvestoren LRM und Gemma Frisius Fund bereitgestellt. "Die neuen und bestehenden Investoren unterstützen unsere technologischen Innovationen und das Potenzial, das sie für zusätzliche Arbeitsplätze in Belgien eröffnen", sagt Noël Deferm, General Manager bei Hammer-IMS. "Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihnen, um diese schöne Wachstumsphase zu realisieren. Ganz am Anfang, als wir an einem Prototyp herumgebastelt und versucht haben, ihn zu verkaufen, haben wir nicht erwartet, dass Hammer-IMS solche Ausmaße erreichen würde."

Präzise Qualitätskontrolle für industrielle Anwendungen

Vor acht Jahren gelang es Noël Deferm und Tom Redant, Doktoranden an der KU Leuven – MICAS, mit Hilfe der Radartechnologie eine präzise Qualitätskontrolle für industrielle Anwendungen durchzuführen. Mit der M-Ray-Technologie verfügte Hammer-IMS über eine sichere und umweltfreundliche Alternative zu den weit verbreiteten Messsystemen, die mit ionisierender Strahlung (z.B. nuklear, radioaktiv) arbeiten. In der Zwischenzeit hat Hammer-IMS mehrere Messsensoren und -maschinen entwickelt, die unter anderem an Hersteller von industriellen Textilien und Kunststoffen vertrieben werden. Heute wollen die beiden Gründer Hammer-IMS weiter in die richtige Richtung führen. Das Management-Team wurde kürzlich mit Nele Reynders verstärkt, die zusammen mit den Gründern in den Anfangsjahren von Hammer-IMS die Messtechnik zu vollwertigen Messmaschinen weiterentwickelte.

Noël Deferm: "In den letzten Jahren haben wir unsere Messtechnik systematisch verfeinert, unser Angebot erweitert und international, vor allem in Europa, kommerziell gearbeitet. Mit der jetzigen Kapitalerhöhung wollen wir diesen Prozess beschleunigen. Indem wir eine breitere Produktpalette in einem größeren geografischen Gebiet anbieten, können wir weltweit schneller einen größeren Marktanteil gewinnen. Um dies zu unterstützen, freuen wir uns, Invest for Jobs (IFJ) als neuen Investor begrüßen zu dürfen, und wir freuen uns, dass LRM und der Gemma Frisius Fund erneut Kapital beisteuern. Als Belgier können wir stolz darauf sein, dass Hammer-IMS fest in unserem Land verwurzelt ist und zu 100 Prozent in belgischem Besitz bleibt."

Nils Nijs, IFJ-Investitionsmanager: "Neben der finanziellen Rendite legen wir bei unserer langfristigen Investition besonderen Wert auf die Schaffung von Arbeitsplätzen, um die Unternehmen stärker in Belgien zu verwurzeln. Wir unterstützen und stärken Hammer-IMS in seinem derzeitigen Ansatz, in den kommenden Jahren viele zusätzliche Arbeitsplätze in der Region zu schaffen. Gleichzeitig kann Hammer-IMS durch den weiteren Ausbau seiner technologischen Innovationen eine größere Wirkung im Sinne der Nachhaltigkeit erzielen."

Betonung auf lokaler Beschäftigung

Das IJF wurde 2015 auf Initiative der Sozialpartner der Metallindustrie und des Technologiesektors gegründet. Neben dem IFJ wird die Kapitalerhöhung von Hammer-IMS auch teilweise von den bestehenden Investoren LRM und dem Gemma Frisius Fund durchgeführt. LRM ist eine Investitionsgesellschaft, die das Wirtschaftswachstum in Limburg entwickelt und fördert und wie das IFJ den Schwerpunkt auf die lokale Beschäftigung legt. Der Gemma Frisius Fund, der 1977 als Joint Venture von KU Leuven, KBC Private Equity und BNP Paribas Fortis Private Equity gegründet wurde, verfügt über jahrelange Erfahrung in der Unterstützung von High-Tech-Start-ups.

Tom Redant, technischer Leiter bei Hammer-IMS: "Diese Kapitalerhöhung läutet eine Beschleunigungsphase ein, um Hammer-IMS stärker auf der Weltkarte zu platzieren. Wir werden die Einstellung neuer Mitarbeiter beschleunigen und gezielt Produkte entwickeln, um in größerem Maßstab zu operieren. Neben der Schaffung einer breiteren Familie von Messlösungen werden wir unseren Vertrieb und technischen Support international weiter ausbauen, unter anderem auch in den Vereinigten Staaten. Gemeinsam mit unseren Aktionären sind wir fest davon überzeugt, dass wir Hammer-IMS zu einem Global Player machen können. Die Messmaschinen in der typischen gelben Farbe, die die Qualitätskontrolle in Produktionsanlagen für Textilien und Kunststoffe genau überwachen, sind in der Branche inzwischen gut bekannt. Hammer-IMS wird in den kommenden Jahren weiter auf maschinelles Sehen und künstliche Intelligenz setzen, um Produktionsfehler zu erkennen und zu klassifizieren. Intelligente Algorithmen, die durch Deep Learning lernen, helfen dabei, fortschrittliche Inspektionsaufgaben zu erfüllen, die den Endkunden einen Wettbewerbsvorteil bieten."

www.hammer-ims.com
stats