BOBST
Neue Organisationsstruktur

02.12.2020 Vor dem Hintergrund der sich dynamisch weiterentwickelnden Verpackungswelt stellt BOBST seine Unternehmensstruktur neu auf, um seinen Kunden in Zukunft noch besser zur Seite stehen zu können. Die neue, ab dem 1. Januar 2021 wirksame Organisation soll noch kundenorientierter ausgerichtet, leichter erreichbar und agiler hinsichtlich ihrer Innovationskraft sein.

Stefan März, Head of Business Unit Printing & Converting.
© Foto: BOBST
Stefan März, Head of Business Unit Printing & Converting.

Die neue, im Juni 2020 vorgestellte Industrievision von BOBST zielt auf eine tiefgreifende Transformation der Verpackungsindustrie ab. Um die Anforderungen der Markenartikelindustrie, der Druckdienstleister und der Verpackungshersteller abzudecken, sind eine stärkere Vernetzung, Digitalisierung und Automatisierung der Prozesse sowie mehr Nachhaltigkeit erforderlich.

Zwei neue Geschäftsbereiche

Der neu geschaffene Geschäftsbereich Printing & Converting (bislang Sheet Fed und Web Fed) wird von Stephan März geleitet und Produkte sowie Lösungen entwickeln. Alle Produkte werden auf Basis eines unternehmerischen Denkens entwickelt, das die Anforderungen von Kunden und Branchen gezielter anspricht, Innovationen schneller auf den Markt bringt, die Qualität verbessert und letztlich die Kundenzufriedenheit erhöhen soll.

Der Geschäftsbereich Services & Performance (bislang Geschäftsbereich Services), geleitet von Julien Laran, wird weiterhin Services zur Verfügung stellen, die die Verfügbarkeit von Produktionsprozessen maximieren und die Gesamtleistungsfähigkeit von Werken der Verpackungshersteller erhöhen. Das Internet der Dinge wird es Verpackungsherstellern ermöglichen, faktenbasierte Entscheidungen zu treffen und ihre gesamten Produktionsprozesse zu optimieren. BOBST Connect wird bei der Unterstützung der BOBST Kunden eine zentralere Rolle spielen.

Agilere Vertriebsorganisationen

Diese beiden Geschäftsbereiche werden sich auf eine vereinfachte, agilere und leichter erreichbare Vertriebsorganisation stützen. Sie verfügen beide über identische Vertriebsorganisationen (nach geografischen Regionen und Branchen) und bedienen Kunden, die Etiketten, flexible Verpackungen, Faltschachteln und Verpackungen aus Wellpappe herstellen. Weitere Synergien zwischen Maschinen und Service-Dienstleistungen sollen neue Geschäftsmodelle ermöglichen.

Raphaël Indermühle wird die Vertriebsorganisation Printing & Converting leiten und Christian Falk die Vertriebsorganisation Services & Performance. Beide Organisationen werden ab dem 1. Januar 2021 aktiv sein.

Das unternehmerische Denken in den Geschäftsbereichen und in den weltweit acht geografischen Regionen soll BOBST helfen, die Zukunft der Verpackungswelt zu gestalten. Entscheidungen werden schneller getroffen. Prozesse werden vereinfacht. Die kulturelle Vielfalt wird untermauert, die Kundennähe erhöht, so das Unternehmen. Die tiefgreifenden Veränderungen sollen engere, auf Vertrauen basierende und interaktive Geschäftsbeziehungen sowie eine nahtlose Digitalisierung ermöglichen.

www.bobst.com
stats