Bahnüberwachung XXL mit dem RHEINTACHO LED-Stroboskop RT STROBE 12000

08.03.2019

Stationäre LED-Stroboskope (Bild: RHEINTACHO)
Stationäre LED-Stroboskope (Bild: RHEINTACHO)

Die RHEINTACHO Messtechnik GmbH, Freiburg, erweitert ihre Baureihe der stationären Stroboskope um ein weiteres Modell mit 12.000 mm Baulänge. Dieses Stroboskop ist das ideale Instrument, um sehr große Inspektionsflächen optimal auszuleuchten. Als Lichtquellen kommen leistungsfähige LEDs zum Einsatz.

Die Lichtsteuerung wird durch spezielle Linsen erreicht. RHEINTACHO kann bei diesem Stroboskop die bereits in den anderen Modellen (RT STROBE 3000, 5000, 7000) zum Einsatz kommenden LED-Cluster verwenden.

Die Bedienung der Stroboskope erfolgt über ein auf der Rückseite der Geräte integriertes Bedienfeld. Hier können Lichtstärke und Blitzfrequenz (mit den optionalen Steuergeräten) eingestellt werden. Zusätzlich kann per Wahlschalter die Ansteuerung zwischen externem Maschinensignal und externer manueller Steuerung umgeschaltet werden. Beide Eingangssignale können ständig verbunden bleiben. Der Anwender wählt das für die aktuelle Beobachtungsaufgabe bevorzugte Signal einfach aus.

Über eine weitere Buchse ist auch eine Kaskadenschaltung möglich, also die Verbindung mehrerer RHEINTACHO Stroboskope mit einer gemeinsamen Steuerung. Aufgrund der extremen Breite und außergewöhnlichen Lichtstärke dieses Stroboskops ist eine solche Kaskadierung jedoch nach Überzeugung des Herstellers nur sehr selten erforderlich.

stats