Sappi präsentiert innovative Papiere und Verpackungslösungen auf der FachPack 2019

19.07.2019

Sappi Seal wird u.a. für Zucker- und Teebeutel eingesetzt (Bild: Sappi)
Sappi Seal wird u.a. für Zucker- und Teebeutel eingesetzt (Bild: Sappi)

Das Thema ökologische Verpackungen ist derzeit weltweit in aller Munde. Schon seit Jahren ist Sappi Vorreiter, wenn es um innovative und nachhaltige Verpackungslösungen geht. Auf der FachPack in Nürnberg präsentiert das Unternehmen am Stand 9-260 seine neuesten Entwicklungen. Dazu zählt neben den Barrierepapieren das heißsiegelfähige Papier Sappi Seal. Es überzeugt durch seine vollständige Recyclingfähigkeit und kann bestehende Verpackungen mit PE-Beschichtung ersetzen. Der erst kürzlich gelaunchte Faltschachtelkarton Atelier ist ein weiterer Schwerpunkt der Messepräsentation. Er bietet Brillanz und seidenmatte Haptik.

Nachhaltig, recycelbar und hergestellt aus erneuerbaren Rohstoffen: Die modernen Verpackungspapiere von Sappi erfüllen genau diese Kriterien. Das Produktportfolio des weltweit agierenden Herstellers passt damit genau zum Leitthema der FachPack 2019 „Umweltgerechtes Verpacken“. Thomas Kratochwill, Vice President Sales & Marketing Packaging and Speciality Papers von Sappi Europe, über die bevorstehende Messe: „Die FachPack in Nürnberg ist eine hervorragende Möglichkeit, um sich über die Bandbreite und die Qualität unserer nachhaltigen Lösungen zu informieren. Denn unsere Produkte werden häufig als Benchmark verwendet.“ Wenn diese europäische Fachmesse am 24. September ihre Tore öffnet, erwartet die Messebesucher am Stand von Sappi eine große Bandbreite an Lösungen für verschiedenste Verpackungsanwendungen.

 „Den Verbrauch fossiler Rohstoffe bei Verpackungen zu reduzieren, ist uns ein großes Anliegen. Deshalb haben wir mit Sappi Seal ein Functional Paper entwickelt, dessen integrierte Heißsiegelfähigkeit als Dispersionsbeschichtung auf der Papierrückseite realisiert ist und Papiere mit PE-Beschichtung ersetzen kann“, erläutert René Köhler, Head of Business Development Packaging and Speciality Papers bei Sappi. Im Vergleich zu bestehenden Verpackungslösungen sind mit Sappi Seal bis zu 75 Prozent weniger fossile Rohstoffe nötig. Außerdem sinken die bei der Produktion entstehenden CO2-Emissionen um 48 Prozent (Quelle: Ecochain). Ein weiterer Vorteil ist die passable Feuchtigkeitsbarriere gegen Wasserdampf. Sappi Seal eignet sich für Primärverpackungen und für Sekundärverpackungen. Auf der FachPack werden verschiedene Anwendungsbeispiele präsentiert, etwa für Zucker- und Teeverpackungen.

Daneben zeigt Sappi sein erweitertes Portfolio an Guard-Barrierepapieren. Diese innovativen Verpackungspapiere haben je nach Typ Barrieren gegen Fett, Sauerstoff, Wasserdampf, Mineralöl und Aromen. Mit ausgewählten Beispielen aus der Praxis zeigt Sappi den Messebesuchern, wie unterschiedlich und vielfältig sich die Barrierepapiere verwenden lassen. Größtenteils sind diese Papiere zusätzlich auch siegelfähig.

Atelier, der neue mechanische Frischfaserkarton von Sappi, wurde unter der Prämisse „brilliance meets function“ entwickelt. Die Besonderheit des GC1-Kartons liegt in seiner Kombination aus optischen und physikalischen Merkmalen. Atelier verbindet ein großes spezifisches Volumen mit einer hohen Steifigkeit sowie eine hohe Oberflächengüte mit einer einzigartigen Weiße von 100 Prozent. Der Zellstoffkarton wird in den Flächengewichten von 240 bis 350 g/m2 angeboten.

„Markenprodukte können mit diesem Faltschachtelkarton am Point of Sale ausdrucksstark in Szene gesetzt werden. Speziell bei Verpackungen für Parfüm, Kosmetik, Beauty- und Skincare, Fashion und hochwertige Süßwaren kommen die Stärken von Atelier in der Veredelung gut zur Geltung“, unterstreicht Lars Scheidweiler, Product Group Manager Paperboard bei Sappi Europe, die Produkteigenschaften dieses Papiers. Erste mit diesem Frischfaserkarton realisierte Beispiele werden den Messebesuchern vorgestellt.

stats