Felix Schoeller Group
Investition von mehr als 100 Mio. US-Dollar in Ausbau der Kapazitäten in Nordamerika bis 2025

14.12.2022 Die Felix Schoeller Group, Osnabrück, setzt ihr Wachstumsprogramm für Nordamerika konsequent um. Ab 2023 werden die Kapazitäten an den Standorten in den USA und Kanada in drei Schritten deutlich ausgebaut.

Der Standort von Felix Schoeller in Drummondville, Kanada.
© Foto: Felix Schoeller
Der Standort von Felix Schoeller in Drummondville, Kanada.

Im ersten Schritt wird Mitte 2023 ein neuer Silikonbeschichter am Standort Pulaski, New York, installiert. Damit wird die Felix Schoeller Group in der Lage sein, den nordamerikanischen Markt mit silikonisierten Papieren und Folien aus eigener Produktion zu versorgen. Dabei setzt das Unternehmen nicht nur auf die lösungsmittelfreie Silikontechnologie, sondern erweitert sein Portfolio um die lösungsmittelbasierte Silikontechnologie – und setzt damit besonders energieeffiziente und umweltfreundliche technologische Lösungen ein.

Ausbau der Papiermaschinenkapazität

Der zweite Schritt ist die Erweiterung der Papiermaschinenkapazität in Drummondville, Kanada, von derzeit 32.000 Tonnen auf über 40.000 Tonnen pro Jahr. Diese Erhöhung soll im vierten Quartal 2023 abgeschlossen sein. Und schließlich will der Spezialpapierhersteller in den Bau einer zweiten Papiermaschine für den nordamerikanischen Markt investieren. Geplant ist eine zusätzliche Kapazität von bis zu 50.000 Tonnen für die Märkte Dekor und Release Liner. Im Rahmen der Projektplanung werden der Standort und die Details der technischen Ausstattung festgelegt. Die Gesamtinvestition für die Produktion von hochwertigen Dekorpapieren und Trennpapieren an den nordamerikanischen Standorten wird voraussichtlich über 100 Millionen US-Dollar betragen.

Ausweitung der lokalen Lieferstrategie

"Mit der deutlichen Erweiterung unserer Produktmöglichkeiten und Kapazitäten in Nordamerika verfolgen wir den Plan, unsere lokale Lieferstrategie konsequent auszubauen. Wir sind und wollen immer mit eigenen Produktionen in den Märkten präsent sein, in denen unsere Kunden zu Hause sind", sagt Hans-Christoph Gallenkamp, CEO der Felix Schoeller Group. Der Dekorpapiermarkt in Nordamerika zeigt eine konstant gute Dynamik und wird auch in den kommenden Jahren weiter wachsen, unter anderem aufgrund des Bevölkerungswachstums, des daraus resultierenden Bedarfs an Wohnraum und der damit verbundenen Investitionen der Holzwerkstoffindustrie. "Mit dem Projekt für eine neue Papiermaschine schlagen wir für Felix Schoeller ein neues Kapitel in Nordamerika auf. Künftig können wir nicht nur unseren Kunden für hochwertige Dekorpapiere, sondern auch unserem Schlüsselmarkt für Trennpapiere eine zuverlässige Versorgung mit lokalem Service bieten", betont Michael Szidat, der als CEO von Felix Schoeller North America für das Geschäft in Nord- und Südamerika verantwortlich ist. "Die COVID-Krise hat gezeigt, wie wichtig die heimische Produktion für die Flexibilität und Zuverlässigkeit ist, die wir unseren Kunden versprechen."

www.felix-schoeller.com
stats