Flint Group Packaging
Globale Preiserhöhung für alle Produktlinien

19.10.2021 Flint Group Packaging, Luxemburg, hat angekündigt, die Preise für alle Druckfarben und Beschichtungsprodukte für die Märkte Flexible Verpackung, Papier & Karton und Schmalbahn weiter zu erhöhen. Die Erhöhungen sind je nach Produkt unterschiedlich und werden für den Rest des Jahres 2021 gelten.

Die Flint Group hat eine globale Preiserhöhung angekündigt.
© Foto: Flint Group
Die Flint Group hat eine globale Preiserhöhung angekündigt.

Die zunehmend schwieriger werdenden Bedingungen in den Lieferketten für Druckfarben und Beschichtungen zeigen keine Anzeichen einer Besserung. Die Bedingungen haben sich über den Sommer verschlechtert, da die Verfügbarkeit von wichtigen Rohstoffen, Verpackungen und Frachten knapper geworden ist und die Kosten auf ein noch nie dagewesenes Niveau getrieben hat. Flint Group Packaging sieht sich nun mit bestätigten Kostensteigerungen in außergewöhnlicher Höhe konfrontiert, und viele wichtige Rohstoffe sind nach zahlreichen Fällen von höherer Gewalt nicht mehr verfügbar.

Rasant steigende Kosten

Die Kosten steigen rapide und das Angebot wird in allen Beschaffungskategorien knapper. Der größte Teil der Kosteneskalation ist jedoch auf den Rohstoffmärkten zu beobachten. Ester, Harze (sowohl UV- als auch konventionelle), Pigmente, Titandioxid (Ti02) und organische Chemikalien machen den Großteil des Anstiegs aus. Der Anstieg der Rohstoffpreise wird durch eine Reihe von Erhöhungen der Verpackungs- und Frachtkosten noch verstärkt. Das Ausmaß und die Geschwindigkeit aller Erhöhungen sind beispiellos.

Doug Aldred, Chief Commercial Officer – Flint Group Packaging, sagte: "Es ist klar, dass der Inflationsdruck erhebliche Auswirkungen auf unsere Lieferketten hat. Der unerbittliche Wettbewerb um Ressourcen und Energie auf Märkten, die noch immer von den Auswirkungen der weltweiten Pandemie betroffen sind, ist ein Katalysator für Preissteigerungen in einem bisher nicht gekannten Ausmaß. Wir sehen uns weiterhin mit einem unerbittlichen Kosten- und Verfügbarkeitsdruck in verschiedenen Beschaffungskategorien konfrontiert."

Emmanuel Bareaud, Präsident von Flint Group Narrow Web, stellt fest: "Akute Engpässe bei wichtigen Rohstoffen gefährden die Versorgung mit allen unseren Schlüsselrohstoffen - besonders ausgeprägt ist die Situation bei Fotoinitiatoren. In Verbindung mit dem Druck, unter dem die globale Frachtindustrie steht, ist es offensichtlich, dass die Kosten weiter steigen werden. Tatsächlich erreichen einige Rohstoffe Kostenspitzen, die seit zwanzig oder mehr Jahren nicht mehr erreicht wurden."

Versorgungssicherheit hat oberste Priorität

Aldred fährt fort: "Die Versorgungssicherheit hat für uns oberste Priorität. Trotz der beispiellosen Bedingungen setzen wir uns voll und ganz für unsere Kunden ein und werden mit all unseren Partnern in der globalen Lieferkette zusammenarbeiten, um so viele negative Auswirkungen wie möglich abzumildern."

Trotz der Erwartung, dass sich die derzeitigen Bedingungen bis weit in das Jahr 2022 hinein weiter verschlechtern werden, investiert das Unternehmen weiterhin in seine Anlagen, Fähigkeiten und betriebliche Effizienz, um die negativen Auswirkungen so weit wie möglich abzumildern. Es ist jedoch klar geworden, dass diese Maßnahmen allein nicht ausreichen werden; wo es die Verträge zulassen, wird das Unternehmen versuchen, die Kosten durch eine Kombination aus umfassenden Produktivitätsoptimierungen, Preiserhöhungen, Indexierung und vorübergehenden Zuschlägen zu decken.

www.flintgrp.com
stats