Klöckner Pentaplast erweitert Blasfolien-Kapazität in den USA

02.07.2009

Die Klöckner Pentaplast Gruppe erweitert ihre Fertigungsmöglichkeiten für Blasfolien des Typs A/MA/B (mit Barriereeigenschaften, Barex® Barrierefolien) in Nordamerika. Die Folien,  die chemisch resistent sind und angesichts ihrer Barriere- und Heißsiegeleigenschaften in erster Linie als Kontaktschicht eingesetzt werden, eignen sich besonders für Beutel und andere flexible Verpackungen, zum Beispiel für Hautpflaster oder Produktproben. Klöckner Pentaplast ist der einzige Hersteller dieses Folientyps in den USA und produziert  die Blasfolien A/MA/B im amerikanischen Werk in Beaver, West Virginia.

Die Kosten der Umbauten, die bis September 2009 abgeschlossen sein sollen, belaufen sich auf 374.000 € (500.000 $).

Dank der technischen Aufrüstung ist die bestehende Fertigungslinie dann auch für die
Produktion neuer Medikamentenverpackungen geeignet, bei denen es auf geringere Dicke und ein besonders genaues Dickenprofil ankommt. Durch die technischen Änderungen verbessern sich Planlage und Dickentoleranzen, was für die Entwicklung neuer Anwendungen sowie für die
Weiterverarbeitung und Hochgeschwindigkeits-Abfüllanlagen wichtig ist.
 
Die Klöckner Pentaplast Gruppe ist einer der weltweit führenden Hersteller von Folien für die
Verpackung von pharmazeutischen und medizinischen Produkten, Lebensmitteln und elektronischen Bauteilen sowie für allgemeine Tiefzieh-, Druck- und Spezialanwendungen. Gegründet 1965 mit zunächst einem Werk in Montabaur (Deutschland), ist Klöckner Pentaplast mittlerweile auf 19 weitere Produktionsstandorte in 11 Ländern gewachsen. 
 
stats