Weiterer Stellenabbau bei Voith

02.10.2013

Papierproduktion bei Voith
Papierproduktion bei Voith

Die Voith Gruppe, eines der führenden deutschen Maschinenbau-Unternehmen, plant weitere drastische Stellenstreichungen in der Papiersparte. Bis Ende September 2014 sollen mehrere Hundert Stellen in Deutschland und Österreich abgebaut werden.

 

Allein am Stammsitz in Heidenheim sollen in den nächsten Monaten mehr als 400 Arbeitsplätze verloren gehen. Ab November 2013 werden die dort verbliebenen 4.500 Beschäftigten 10 % weniger Gehalt beziehen und auch 10 % weniger arbeiten, erklärte das Unternehmen. Mit Abschluss des Stellenabbaus im Frühjahr 2015 sollen dann wieder normale Gehälter ausbezahlt werden.

 

Die Unternehmensgruppe leidet vor allem unter der Flaute im europäischen Papiermaschinengeschäft. Deswegen hatte Voith Paper im vergangenen Jahr weltweit bereits 990 Stellen abgebaut. Für Europa rechnet Voith Paper kurzfristig nicht mit einer schnellen Markterholung. Der Papiermarkt in China wachse zwar, jedoch wesentlich langsamer als von Experten vorausgesagt. Um die Einbußen in Europa auszugleichen, reiche das China-Geschäft absehbar nicht aus.

stats