Vetaphone
Wen Chyuan bringt hohe Qualität in die Bogenlaminierung

20.04.2020 Die 1972 von dem Ingenieur Lin Chi-I gegründete Wen Chyuan Machinery Company hat sich zu einem der führenden Hersteller von Lackier-, Laminier- und Converting-Anlagen für Bogendruckmaschinen in Asien entwickelt, mit starken Verkäufen in China, dem Nahen Osten und zunehmend auch in Europa und Amerika.

Emma Lin (links) und Carol Liang in der Produktionsstätte Wen Chyuan in New Taipei City.
© Foto: Vetaphone
Emma Lin (links) und Carol Liang in der Produktionsstätte Wen Chyuan in New Taipei City.

Von seinem Hauptsitz in New Taipei City, Taiwan, wo das Unternehmen mehr als 40 Mitarbeiter in Fertigung, Montage, Vertrieb und Verwaltung beschäftigt (dazu kommen 40 Service-Mitarbeiter in China), ist das Unternehmen seit jeher stolz auf seine Innovationen und Investitionen in die neuesten Technologien.

Sales Director Emma Lin nimmt die Geschichte auf: "Wir beobachten die Markttrends genau und arbeiten hart in Forschung und Entwicklung, um sicherzustellen, dass unsere Technologie die Anforderungen unserer Kunden erfüllt und übertrifft. Dies ist kein billiges Unterfangen, da es die Verwendung von Komponenten höchster Qualität erfordert, aber es ist das, was unsere Kunden von uns erwarten, und es ist gerechtfertigt durch das hohe Maß an Wiederholungsgeschäften, die wir verbuchen können." Gemeinsam mit der Unternehmerfamilie in zweiter Generation – Kevin (Geschäftsführer), Bob (Direktor für Forschung und Entwicklung) und Amber (Marketingmanagerin) – engagiert sich Lin für das Business und weiß, wie wichtig Teamarbeit für ein erfolgreiches Unternehmen ist.

Qualitätskontrolle als Schlüsselelement

Eines der Schlüsselelemente der Geschäftstätigkeit bei Wen Chyuan ist die Qualitätskontrolle. Mit einem gesunden Exportmarkt und mit Blick auf das Wachstum seines Geschäfts in Europa und den USA weiß das Unternehmen, dass es mit Partnern zusammenarbeiten muss, die CE- und UL-zertifiziert sind. Es war ein Gespräch mit der örtlichen Vetaphone-Vertreterin Carol Liang, das zum Beginn dessen führte, was sich zu einer wichtigen Partnerschaft zwischen den beiden Unternehmen entwickelt hat, erklärt Emma Lin: "Wir hatten schon zuvor Corona-Systeme verwendet, die in Asien hergestellt wurden, fanden sie jedoch unzuverlässig und inkonsistent im Hinblick auf die Dyn-Werte, die sie liefern konnten. Ein solcher Qualitätsmangel wirft ein schlechtes Licht auf uns und unsere Kunden, die jedes Mal Spitzenqualität verlangen", erklärte Emma Lin.

Nach ausführlichen technischen Gesprächen mit Vetaphone in deren Hauptsitz in Dänemark wurde vereinbart, eine Testmaschine im Werk von Wen Chyuan zu installieren, damit sich die Kunden selbst von dem Unterschied überzeugen können, den eine hochwertige Corona-Behandlung ausmacht. Außerdem sollten neue Aufträge auf verschiedenen Substraten getestet werden. Dies erwies sich über Nacht als Erfolg, wie Emma Lin feststellt: "Obwohl anfänglich teurer, haben die Vetaphone-Corona-Systeme weitaus geringere Gesamtbetriebskosten und, was am wichtigsten ist, sie zeigten eine sofortige Verbesserung der Laminierungsqualität, die unsere Kunden beeindruckte. Wir laminieren viele metallisierte und klare Folien für den anschließenden Druck auf Karton, so dass eine Qualitätskontrolle des Prozesses unerlässlich ist – Vetaphone-Geräte geben uns diese Garantie."

Das beliebteste Laminieranlagenmodell von Wen Chyuan ist die KYE-108DRK, die über einen Staubabscheider mit Doppelsatz, eine Leimauftragsmaschine, einen Trockner und einen Laminator mit Scheibenmesser oder Cutter mit fliegendem Messer verfügt. Sie ist für die Klebstofflaminierung auf Wasserbasis ausgelegt, was sie umweltfreundlich macht, und bietet als alternative Funktion die Thermolaminierung. Die Bogenüberlappung wird von einem Servomotor kontrolliert und für höchste Genauigkeit eingestellt; der Staubabsauger hebt den gesamten Druckpuder von der nassen Farbe ab.  Die 300-mm-Laminierwalze und die 800-mm-Trocknungswalze werden beide mit heißem Wasser in einem temperaturgesteuerten Umlaufsystem gespeist, während der Heißlufttrockner durch die Rezirkulation 20 % weniger Energie verbraucht. Die mit einem Scheibenmesser für BOPP-Folie oder einem fliegenden Messer für BOPP/PET/metallisierte Folie erhältliche Maschine ist in drei Größen von 910 x 1080 mm maximalem Bogenformat bis zu 1450 x 1080 mm erhältlich und verarbeitet Materialien von 100 bis 500 g/m² bei Geschwindigkeiten von bis zu 70 m/min.

Ein neues Projekt

Derzeit arbeiten die Techniker von Wen Chyuan und Vetaphone an einem neuen Projekt, bei dem ein zweiter Corona-Behandler vor der Beschichtungsstation hinzugefügt werden soll, um den Dyn-Level auf vorbehandelter Folie zu erhöhen, wobei Wen Chyuan dafür einen doppelseitigen Laminator/Prägeapparat entwickelt. "Da die Markeneigentümer eine größere Attraktivität ihrer Produkte im Regal fordern, müssen die Verarbeiter der Verpackung mehr Wert verleihen. Dies ist nur möglich, wenn der Produktionsprozess von höchster Qualität ist. In vielen Fällen sind es die Nebenprodukte, die das schwächste Glied in der Kette sind. Jetzt, da wir partnerschaftlich mit Vetaphone zusammenarbeiten, können wir getrost eines dieser Kästchen sicher ankreuzen, in dem Wissen, dass die Qualität gesichert ist."

Kevin McKell, VP Technical Sales bei Vetaphone, fasst zusammen: "Wir freuen uns über die Zusammenarbeit mit Wen Chyuan, da wir eine echte Synergie zwischen unseren beiden Unternehmen sehen, die sich beide darauf konzentrieren, den gemeinsamen Kunden Beständigkeit und Zuverlässigkeit zu bieten. Auf dem hart umkämpften Markt für Mehrwertverpackungen wird sich Qualitätstechnik immer durchsetzen, und wir freuen uns auf eine enge Zusammenarbeit mit Wen Chyuan bei einer Vielzahl neuer Projekte in der Zukunft."

www.vetaphone.com
stats